B-A-960x160.jpg

Schmoren, braten, dünsten, …

»BulliPedia« klingt nicht gerade einladend für deutsche Ohren – und auch gekupfert. Ferran Adrià hat sein Restaurant elBulli an der katalonischen Costa Brava geschlossen und wirbt nun für ein weltumspannendes Internet-Projekt über die Geschichte und die Zukunft des Kochens. Rhetorisch fragt er: »Was nützt Wissen, wenn man es nicht teilt?« Er lässt aber offen, wie man von Wissen satt werden kann.

In dem Artikel im Tagesspiegel steht kein Wort zur Zukunft von elBulli noch dazu, woher das kommt, was wir essen. Wäre Coca-Cola der Erfolg geworden, wenn John Stith Pemberton, Asa Griggs Candler und alle, die ihnen nachfolgten, das Rezept »geteilt« hätten? 10,6 g Zucker auf 100 ml Flüssigkeit ist zuviel für eine Erfrischung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.